Wissenswertes zu Natursteinen

 

Natursteinarten werden normalerweise eingeteilt unter den Sammelbegriffen "Marmor" und  "Granit". Beide Gruppen umfassen zahlreiche Naturstein-Arten, die zur genauen Kennzeichnung sogenannte "Handelsnamen" besitzen (Arabescato, Dalva, Baltic Brown, Paradiso usw.)

Da es sich bei Marmor und Granit um Naturprodukte handelt, sind Abweichungen in Bezug auf Farbton und Struktur unumgänglich, d.h. keine Bodenplatte oder Fensterbank gleicht exakt der anderen. Aber gerade dieses macht den Reiz beim Einsatz von Natursteinen aus.

Der eigentliche Unterschied zwischen Marmor und Granit liegt in der Härte und Widerstandsfähigkeit des Materials :

 - Marmor ist empfindlicher gegenüber äußeren Einflüssen und erfordert eine gute Pflege. Für stark beanspruchte Bodenbeläge sollte dieses Material also nicht unbedingt eingesetzt werden. Säuren und Laugen in Putz- und Pflegemitteln können ebenfalls ihre Spuren hinterlassen.

Die Vorteile von Marmor liegen in der sehr schönen Oberflächenstruktur und im gegenüber Granit i.d.R günstigeren Preis.

 - Granit besitzt eine äußerst hohe Abriebfestigkeit und ist auch gegenüber Säuren oder Laugen unempfindlich, d.h. das Material kann universell eingesetzt werden.

Gerade diese Nichtberücksichtigung der Materialeigenarten sind sehr oft der Anlass von Reklamationen. Während jeder Planung sollte daher geprüft  werden, ob die gewünschte Natursteinsorte den Anforderungen gerecht  wird.

Logo

Büro-Öffnungszeiten:

Mo.-Do.:  7:30-11:30 u.                       14:00-16:30

Fr.:           7:30-11:30

und  nach Vereinbarung